Kinder brauchen Zuwendung, Liebe und Sicherheit

(Kommentare: 0)

SPD-Kreistagsfraktion zu Gast in der Heilpädagogisch-therapeutischen Einrichtung Grünau

Kreis Lippe. Kinder brauchen Zuwendung, Liebe und Sicherheit. Nur dann können sie zu selbstbewussten und seelisch stabilen Erwachsenen werden. Dass nicht jedes Kind in einem stabilen Zuhause groß wird, zeigt die Existenz der heilpädagogisch-therapeutischen Einrichtung Grünau, in Bad Salzuflen. Grünau ist spezialisiert auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen nach massiven Erfahrungen von emotionaler und körperlicher Verwahrlosung, Misshandlung und Gewalt. Die Einrichtung kooperiert mit 47 Jugendämtern. Vor Ort leben etwa 140 Kinder, im Alter zwischen sechs und zwanzig Jahren.

Über die Arbeit in der Einrichtung informierte sich jüngst die SPD-Kreistagsfraktion, bei einem Besuch.  „In Grünau wird eine ganz wichtige Arbeit geleistet. Hier werden Kinder und Jugendliche betreut und gefördert. Jedes der Kinder hat seine eigene Geschichte, auf die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter individuell eingehen müssen. Sie geben den Kindern und Jugendlichen Sicherheit, Geborgenheit und stabile Beziehungen. Dafür gebührt dem gesamten Team unser allergrößter Respekt“, sagt Andreas Wilde, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, der Sozialdemokraten.

Ronald Dossi, Geschäftsführer des Hauses, berichtet von dem Angebot der Einrichtung. Durch positive und beziehungskorrigierende Erfahrungen im Alltag sollen die Fachkräfte der Einrichtung die Kinder und Jugendlichen unterstützen, einen positiven und stabilen Selbstwert zu entwickeln. Wenn es möglich ist, werden die Familien der Kinder und Jugendlichen, in die therapeutische Arbeit miteinbezogen. Therapeutische Angebote ergänzen das pädagogische und schulische Angebot. Im schulischen Bereich arbeitet die Einrichtung in Kooperation mit dem Kreis Lippe. 185 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für ein verlässliches und strukturiertes aufwachsen der Heranwachsenden, die im Durschnitt 3 Jahre in Grünau bleiben. Die jährlichen Kosten der Einrichtung belaufen sich auf ca. neun Millionen Euro. Den Großteil davon sind Personalkosten. Träger der Einrichtung ist seit Januar diesen Jahres, die Graf Recke Stiftung. Die Stiftung ist eine der ältesten diakonischen Einrichtungen Deutschlands.

Gabriele Bröker, stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende und Vorsitzende des Sozialauschusses im Kreis, zeigte sich am Ende des Besuchs bewegt von der Arbeit in Grünau. „Hier wird einem bewusst, dass es nicht selbstverständlich ist, dass Kinder in einem glücklichen und sicheren Umfeld aufwachsen. Aber nur in einer „gesunden“ Umgebung kann sich ein junger Mensch so entwickeln dass es dem späteren Leben gewachsen ist. Eine glückliche Kindheit in Geborgenheit, Sicherheit und angemessener Zuwendung legt den Grundstein für eine gute Entwicklung und ein erfolgreiches Leben, als Individuum und auch als Mitglied der Gesellschaft. Darum ist es unverzichtbar, dass es Einrichtungen gibt, die sich um Kinder kümmern, denen es Zuhause nicht gut ergeht, damit sie die bestmöglichen Chancen auf ein gutes Leben erhalten“, so Bröker.

Zurück