Pressearchiv

Pressearchiv

Gabriele Bröker (SPD): Es kann nicht sein, dass die Menschen einen Zweitjob zum Überleben brauchen

Kreis Lippe: Dass die Zahl der Menschen mit mehreren Arbeitsstellen in OWL innerhalb von zehn Jahren von gut 42.000 auf rund 69.000 angestiegen ist, lässt die Sozialdemokraten der SPD-Kreistagsfraktion Lippe, kritisch aufhorchen. Gabriele Bröker, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Vorsitzende des Sozialausschusses im Kreistag, sieht dringenden Handlungsbedarf.

Kreis Lippe. Auch die etwa hunderttausend Besitzer von Dieselfahrzeugen in Lippe sind wegen der Entwicklungen im Dieselskandal verunsichert. "Für die SPD im Kreis müssen die Autokonzerne ihre Fehler auch bezahlen. Auf keinen Fall dürfen lippische Autofahrer bestraft werden. Sie haben im Vertrauen auf die deutsche Wertarbeit ihr Dieselfahrzeug gekauft und dürfen dafür nicht in Haftung genommen werden", sagt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Henning Welslau.

 

SPD: Ganz Lippe muss handeln

Kreis Lippe. Die Zahl der abgeschlossenen Berufsausbildungsverträge ist im vergangenen Jahr noch mal im Kreisgebiet gesunken. Sowohl im Bereich der IHK als auch im Bereich des Handwerks sind die ohnehin geringen Ausbildungsverhältnisse noch mal zurückgegangen. „Angesichts der guten wirtschaftlichen Situation im Kreis und der ständig steigenden Nachfrage nach Fachkräften in Industrie und Handwerk ist dies eine gefährliche Situation für die Zukunft“, schätzt der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Henning Welslau, die Situation ein.

"Weil jede Liebe gleich wertvoll ist - Es ist geschafft. Ein Durchbruch für viele Menschen, die lange darauf gewartet haben.

Welslau und SPD-Kreistagsfraktion fordern, dass Lippe nicht vom Schienenverkehr abgeschnitten wird

Kreis Lippe. Dem Kreis Lippe droht im nächsten Jahr komplett vom Schienenverkehr abgeschnitten zu werden. Grund dafür sind Brückensanierungen in Bielefeld und Lage. Die Vorstellung, dass 350.000 Lipperinnen und Lipper komplett vom Schienenverkehr in den ostwestfälischen Westen abgeschnitten werden, besorgt die SPD-Kreistagsfraktion und ihren Fraktionsvorsitzenden Henning Welslau.

Kreis Lippe. Die Vertreter der lippischen SPD trauten in den letzten Wochen ihren Augen nicht. In den Reihen der CDU in Gremien und Ausschüssen des Kreises Lippe saß der Lemgoer Harald Deutsch, der laut eigenen Angaben wegen der Verbreitung eines antisemitischen Videos alle seine Ämter aufgeben wollte.

SPD-Kreistagsfraktion zu Gast in der Heilpädagogisch-therapeutischen Einrichtung Grünau

Kreis Lippe. Kinder brauchen Zuwendung, Liebe und Sicherheit. Nur dann können sie zu selbstbewussten und seelisch stabilen Erwachsenen werden. Dass nicht jedes Kind in einem stabilen Zuhause groß wird, zeigt die Existenz der heilpädagogisch-therapeutischen Einrichtung Grünau, in Bad Salzuflen. Grünau ist spezialisiert auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen nach massiven Erfahrungen von emotionaler und körperlicher Verwahrlosung, Misshandlung und Gewalt. Die Einrichtung kooperiert mit 47 Jugendämtern. Vor Ort leben etwa 140 Kinder, im Alter zwischen sechs und zwanzig Jahren.

Das Kurhaus in Bad Salzuflen ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Kurz vor Veranstaltungsbeginn werden schnell noch die letzten verfügbaren Stühle in den Saal gebracht. Die Stimmung ist gut und die wartenden Zuschauer sind gespannt auf den Abend. Die lippische SPD und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, haben nach Bad Salzuflen eingeladen. Im Kurhaus wollen die Sozialdemoraten mit den Menschen in Gespräch kommen. Es soll darum gehen, wie NRW in den letzten Jahren vorangekommen ist und wie die Zukunftspläne der SPD sind. Das Motto des Abends lautet „NRWIR im Einsatz vor Ort".

Die Schüler des Projektkurses Sozialwissenschaften der Leopoldshöher Gesamtschule bekommen für erarbeitete Flüchtlingsausstellung Preis der Felix-Fechenbach-Stiftung.

Leopoldshöhe. Es war eine selbstgestellte Aufgabe im Kursus Sozialwissenschaften an der Felix-Fechenbach-Gesamtschule (FFG): Die Schüler der Oberstufe wollten die weltweiten Fluchtbewegungen in Beziehung setzen zur Situation der Flüchtlinge in Leopoldshöhe. Daraus entstand eine Ausstellung, die jetzt mit einem Preis der Felix-Fechenbach-Stiftung ausgezeichnet wurde.

Add your Text here. We use cookies to enhance your experience. More info
Got it!